Grabfeld für Früh- und Totgeburten, St. Annen

 
 

In der Wegestruktur wird das Motiv der Sonne aufgegriffen, welches bereits auf der bestehenden Gedenkskulptur abgebildet ist. Durch diese etwas verspielte Form erhält die Grabanlage eine kindliche Note. Die Mitte bildet eine mondförmige Platzfläche, die sich um den Baum schmiegt und mit gelblich bunten Polygonalplatten belegt ist. Sitzsteine laden an der Platzfläche unter dem Baum zum Verweilen ein.

Eine Zierapfel-Hecke bildet einen kreisförmigen Rahmen und einen Abschluss für das Grabfeld. Die Hecke fällt im Frühjahr durch ihren weißen Blütenschmuck und im Herbst durch ihre leuchtend rot-orangenen Früchte auf.

Die Gräber liegen zwischen strahlenförmigen Wegen und sind mit einem niederen Bodendecker belegt. Kleine gepflasterte Bereiche bieten Ablagemöglichkeiten für Grabschmuck am Ende der Wege und um die Skulptur. Ein Bereich mit bereits belegten Gräbern wird in das größte Kreissegment integriert und durch ein Pflasterband umgrenzt.

Realisierung 2013-2014