Gemeinschaftsgrabstätte des Volksbunds - Friedhof Heerstraße Berlin

 
 


Bild unten: M.Bonkat/Volksbund

Auf zwei ehemaligen Reihengrabfeldern des Berliner Waldfriedhofs Heerstraße hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine Gemeinschaftsgrabstätte für Stifter und Förderer eingerichtet. 

Das wesentliche Charaktermerkmal der beiden umgestalteten Grabfelder ist - wie der Name des Friedhofs bereits ausdrückt – das waldartige Erscheinungsbild. Diesem Merkmal ordnet sich die gesamte Grabfeldgestaltung unter. Durch Nachpflanzungen an Eichen, Kiefern und Birken sollen sich die Lücken im Kronendach langfristig wieder schließen. Das natürliche Erscheinungsbild wird bei der Anordnung der Bestattungsflächen aufgegriffen und durch amorphe Pflanzflächen untergliedert. Sie stellen einen gepflanzten Rücken für die Erdgrabstätten dar. Zwischen den Grabreihen verlaufen sanft geschwungene Wege, die beidseitig von einem Rasenstreifen begleitet werden, so dass sich für die Besucher eine offene und überschaubare Anlage ergibt. 
Neben den Namensinschriften direkt an der Bestattungsstelle, die in Form von Ginkgo-Blättern aus Bronze an Natursteinquadern angebracht werden, sollen die Namen zusätzlich in einer Monitorstele am gemeinschaftlichen Feierplatz der Anlage hinterlegt werden und damit dauerhaft erhalten bleiben. 

Realisierung 2007-2011